Tagesgeld Geschäftskunden

Instrument für besseres Cash Management

Mit dem Tagesgeld für Geschäftskunden können Sie kleinere und größere Liquiditätspolster kurzfristig und sicher anlegen. Dabei bleibt Ihr Betriebsvermögen jederzeit verfügbar ohne zusätzliche Kosten zu verursachen. Profitieren Sie von einer hohen Sicherheit der Geldanlage und fairen Zinsen ab dem ersten Euro.

Zahlungsfristen clever überbrücken

Das Tagesgeld für Geschäftskunden eignet sich besonders zur Überbrückung von Zahlungsfristen bis zur Rechnungsbegleichung. So liegt Ihr Betriebsvermögen nicht unverzinst auf dem Girokonto, sondern erwirtschaftet auch in dieser Zeit einen Ertrag. Das Tagesgeld für Geschäftskunden ist eine gute Möglichkeit, um eingeplantes Vermögen gewinnbringend anzulegen.

Ihre Vorteile beim Tagesgeld Geschäftskunden

  • Hohe Sicherheit, keine Kursschwankungen
  • Volle Flexibilität: Ihr Betriebsvermögen ist jederzeit verfügbar
  • Einfache und leicht verständliche Abwicklung dank Online-Banking
  • Feste und faire Zinsen vom ersten angelegten Euro
  • Zusätzlicher Vermögensaufbau
  • Reserve für unvorhergesehene Ausgaben

Häufige Fragen zum Firmentagesgeld

Wie flexibel kann ich über das Vermögen auf dem Firmentagesgeldkonto verfügen?

Ihr Betriebsvermögen ist jederzeit verfügbar, das heißt, Sie können beliebig oft beliebig hohe Beträge auf das von Ihnen angegebene Referenzkonto überweisen. Das Abheben von Bargeld ist vom Firmentagesgeldkonto nicht möglich.

Wann erfolgt die Zinsgutschrift?

Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich auf Ihrem Firmentagesgeldkonto. Das genaue Intervall der Gutschrift entnehmen Sie Ihren Unterlagen oder fragen Sie einfach Ihren Firmenkundenberater.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Vereinigte Volksbank Münster eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.