Virtuelle Konten

Automatisierte Zuordnung von Zahlungen

Mit virtuellen Konten erhält Ihr Kunde eine eigene, virtuelle Kontonummer. Der Vorteil: Zahlungen werden vollautomatisch zugeordnet. So vereinfachen Sie die Bearbeitung von fehlerhaft oder unzureichend ausgefüllten Überweisungen und sparen damit bei Ihrer Finanzbuchhaltung Zeit und Kosten.

Per Kontonummer Kunden einfach zuordnen

Viele Spender, Mieter oder Kunden zahlen Beträge auf Ihr Geschäftskonto ein und vertippen sich dabei oder verwenden Formulierungen, die Ihre Finanzbuchhaltung nicht automatisch auswerten kann. Manuelle Nachbearbeitung ist dann notwendig. Mit virtuellen Konten entfällt dies zukünftig. Und auch Unterkonten können aufgelöst werden. Dadurch sparen Sie Zeit und Personalkosten.

Funktionsweise von virtuellen Konten

  • Jeder Kunde erhält eine eigene zehnstellige "virtuelle Kontonummer", an die er direkt überweist.
  • Alle virtuellen Konten sind Ihrem Hauptkonto zugeordnet. Dadurch können Sie Unterkonten auflösen und so Kontoführungsgebühren sparen.
  • Der Zahlungseingang zu Gunsten der virtuellen Kontonummer wird direkt, unter Beibehaltung der Informationen, auf Ihr Geschäftskonto weitergeleitet.
  • Damit ist eine Zuordnung der Zahlung in Ihrer Finanzbuchhaltung einfach und schnell möglich.

Häufige Fragen

Wo und wie sind die Informationen über den Zahlungseingang aufgelistet?

Über die zuvor definierten Felder im Verwendungszweck werden die Zahlungsinformationen für Sie so aufbereitet, dass Sie von Ihrer Finanzbuchhaltungs-Software automatisch verarbeitet werden können.

Was passiert mit Zahlungen, die nicht zugeordnet werden können?

Hat sich der Zahlungspflichtige beispielsweise mit der virtuellen Kontonummer vertan, dann werden diese Zahlungen entsprechend markiert und natürlich ebenfalls Ihrem Geschäftskonto gutgeschrieben.