Volksbank fördert Malteser Hilfsdienst

Münster. Unterstützung für das Malteser Demenz Cafe Malta in Münster Mecklenbeck sowie für die Ausbildung von ehrenamtlichen Demenzbegleitern in der Stadt Münster gab es jetzt von der Vereinigten Volksbank Münster. Filialleiter Oliver Hausmann überreichte Diözesangeschäftsführer Stephan von Salm-Hoogstraeten sowie Diözesanfundraiser Christian Schlichter einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro. Damit unterstützt die Volksbank die Qualifikation der ehrenamtlichen Helfer beim Malteser Hilfsdienst. Im Cafe Malta in der Mecklenbecker Gemeinde St. Jakobus können einmal in der Woche Menschen mit beginnender Demenz betreut werden, zur Entlastung ihrer Familien und zum gegenseitigen Austausch. Die ehrenamtlichen Begleiter sorgen darüber hinaus auch im heimischen Umfeld für die Begleitung von dementiell veränderten Menschen und helfen damit besonders, deren Familien zu entlasten.

Hintergrund: Menschen mit Demenz benötigen viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Die Malteser wissen um diese Bedürfnisse. Deshalb bilden sie für die Begleitung der demenziell Erkrankten und zur Entlastung der Angehörigen Menschen aus, die von Herzen kompetent helfen, eine Aufgabe, die erfüllt. Das Cafe Malta in Münster Mecklenbeck findet montags von 9-12 Uhr statt und 1. monatlich montags von 15-18 Uhr im Gemeindezentrum der Jakobusgemeinde in der Ossietzky-Straße 16. Die Ehrenamtlichen sind dabei speziell geschult, um den Bedürfnissen von Menschen mit Demenz gerecht zu werden. Die Aufgabe des Demenzbegleiters ist es, gemeinsam mit den demenziell veränderten Menschen zu singen, spazieren zu gehen, Spielen von Gesellschaftsspielen, vorlesen, basteln o.ä.

Volksbank fördert Malteser Hilfsdienst, Vereinigte Volksbank Münster eG
Volksbank fördert Malteser Hilfsdienst. Foto: Bernd Pohlkamp

Pressekontakt

Bernd Pohlkamp, Vereinigte Volksbank Münster eG
Jens Vahlbruch, Vereinigte Volksbank Münster eG