Spardosensammlung jetzt im ZiBoMo-Museum Wolbeck

Wolbeck, den 05.05.2017

Von der einfachen Metallspardose bis zum Designerprodukt

Museum Wolbeck, Vereinigte Volksbank Münster eG
Sie freuen sich über die Spardosensammlung für das ZiBoMo-Museum in Wolbeck, v.l.: Gustl Schroer, Walter Laumann, Beate Schulze Berge, Wilbernd Jäger und Bernd Pohlkamp.

Wolbeck. Im Heimatmuseum Wolbeck, dem Museum der Karnevalsgesellschaft ZiBoMo-Wolbeck, ist jetzt eine umfangreiche Sammlung von Spardosen durch die Vereinigte Volksbank Münster eingereicht worden. Filialleiterin Beate Schulze Berge und Marketing Repräsentant Bernd Pohlkamp überreichten den Verantwortlichen des Vereins jetzt 130 Spardosen. Bernd Pohlkamp hatte diese Spardosen in Eigeninitiative in den letzten 60 Jahren gesammelt und mit dem Museum in Wolbeck einen Partner gefunden, der diese Geschichte des Sparens in einer Vitrine in der zweiten Etage des Museumsgebäudes der Öffentlichkeit dauerhaft zeigen wird. Spardosen aus unterschiedlichsten Materialien und in unzähligen Formen, Farben und handwerklichen Qualitäten zeigt diese Ausstellung. So unterschiedlich sind die Motive der Spardosen,  die während ihrer Entstehungszeit immer wieder zum Sparen anregen sollen.

Die Museumsleitung mit Wilbernd Jäger, Walter Laumann, Gustl Schroer und Kurt Bradtke ist begeistert und stolz, eine derartige wertvolle und geschichtsträchtige Sammlung erhalten zu haben.

Zu den besonderen Exemplaren gehören zwei Blechspardosen. Bernd Pohlkamp berichtet der Wolbecker Museumsleitung: "Diese hatte ich bereits während meiner Kindheit. Immer wenn sie gefüllt waren, ging mein Weg zur Spar- und Darlehenskasse." Aus seiner aktiven Zeit bei der Spar- und Darlehnskasse Telgte ist ihm der Kiepenkerl in bester Erinnerung. "Beim Telgter Töpfer Paul-Adolf Schäfer in der gleichnamigen Töpferei ließen wir eigens für die Sparwoche einen Kiepenkerl aus Ton als „Spardose“ anfertigen. Die Kiepe war der Sparbehälter und darunter befindet sich das Schloss. Eine Spardose, die nur in Telgte angefertigt wurde und - wer sie noch besitzt - diese als außergewöhnliche Rarität betrachten darf."

Diese Spardosen von der Volksbank, in 75 Jahren zu unterschiedlichen Anlässen an die Kunden herausgegeben, bieten dem heutigen Sammler nicht nur einen attraktiven Blickfang, sondern sind auch unter kulturgeschichtlichen Aspekten von hoher Aussagekraft.

Die zahlreichen Sprichwörter, die "der Volksmund" beim Sparen kennt, machen deutlich, welch großen Stellenwert das Sparen zu allen Zeiten eingenommen hat.

Gut in Erinnerung ist Wilbernd Jäger das Sparmotto "Spare beizeiten, so hast du in der Not.“ Filialleiterin Beate Schulze Berge bestätigt: Unsere Motivation, zu sparen, ist  immer noch wie die unserer Vorfahren. Denn neben dem „Sparen für größere Anschaffungen“  ist die wichtigste Motivation auch heute, in guten Zeiten Vorsorge für eventuelle Notsituationen zu treffen. Spätestens als sich das Münzgeld zu entwickeln begann, benötigten die Menschen entsprechende Aufbewahrungsbehälter. Walter Laumann freut sich auch beim Anblick der Sammlung, die sogar an die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 erinnert oder das Motiv wie „ Pferde“ und natürlich das "Schwein" als Glückssymbol zeigt. Zu den ältesten Spardosen, die diese Sammlung zeigt, gehören zwei Metallspardosen, die der Deutsche Genossenschaftsverlag in den 50er Jahren, also vor fast 70 Jahren, an seine Spar- und Darlehenskassen herausgab. Diese Metallspardosen hatten eine doppelte Sicherung und machten einen Sofortzugriff unmöglich. Wollte man diese Mini-Geldschränke nicht beschädigen, musste der Sparer mit seiner Metallspardose zur Bank gehen, um sie dort von einem Angestellten öffnen zu lassen. Denn nur dort lag der passende Schlüssel. Die ältesten Spardosen tragen ausgestanzte Nummern und konnten so dem Sparbuch schnell zugeordnet werden. Die Sparwoche mit dem Weltspartag immer in der letzten Oktoberwoche war Jahrzehnte lang die Zeit, in der die Sparer mit ihren gefüllten Spardosen zur Volksbank gingen, um das Gesparte auf das Sparbuch gutschreiben zu lassen. Vervollständigt wird die Sammlung durch einen Sparschrank, wie sie auch heute noch von Sparclubs insbesondere in Clubräumen und Gaststätten eingesetzt werden. Auch diese Form erinnert sehr stark daran, wie aktuell das Thema "Spare beizeiten!" auch heute noch ist.

Pressekontakt

Bernd Pohlkamp, Vereinigte Volksbank Münster eG
Jens Vahlbruch, Vereinigte Volksbank Münster eG