Wildes Geplapper des Mittelstands mit dem Oberbürgermeister

Münster, den 03.12.2019

Wildes Geplapper - Vereinigte Volksbank Münster eG
Freuten sich über einen informativen und launigen Abend: Oberbürgermeister Markus Lewe (2.v.l.) als einer der Pecha-Kucha-Referenten, Volksbank-Vorstand Thomas Jakoby (re.) als Gastgeber sowie Petra und Bernd Adamaschek als Veranstalter.

Münster. Inzwischen ist es eine Tradition: Die Jahresabschlussveranstaltung des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) ist ein „Wildes Geplapper“. Dahinter verbirgt sich ein ganz besonderes Format: Acht Kurz-Vorträgen im sogenannten Pecha-Kucha-Stil, jeder Vortragende hat 20 Folien zu jeweils 20 Sekunden, also insgesamt 6:40 Minuten. Diese Vortragsart stammt aus Japan und heißt frei übersetzt eben „Wildes Geplapper“.

Über 170 Mittelständler trafen sich beim Gastgeber Vereinigte Volksbank Münster, um wie immer den spannenden, teils launigen Vorträgen zu lauschen. „Es hat sich über die Jahre förmlich eine Fan-Gemeinde für dieses Event gebildet, die ständig weiter wächst,“ so BVMW-Regionalleiter Bernd Adamaschek. Acht Impulse und Informationen völlig unterschiedlicher Art standen auf dem Programm. Mit dabei war dieses Mal Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe, der über die „wachsende Stadt“ referierte. Die Bandbreite der Themen war ansonsten wie immer groß. Ein Highlight ist jedes Jahr der Abschluss: Der Referent muss 20 Folien kommentieren, die er noch nicht kennt. Hier ist starkes Improvisationstalent gefordert. Gregor Hacke von Aschendorff Medien begeisterte mit seinem Vortrag das Publikum. „Es hat riesigen Spaß gemacht, wenn auch natürlich eine gewisse Nervosität im Vorfeld nicht zu vermeiden ist. Die Tipps von Improvisations-Profi Oliver Pauli vom placebo theater haben mir natürlich sehr geholfen“, freute sich Hacke über seinen gelungenen Auftritt.

Pressekontakt

Sabrina Bieschke - Vereinigte Volksbank Münster eG