Vereinigte Volksbank Münster verschiebt Vertreterversammlung zur Fusion

Münster, den 25.05.2020

Mit Blick auf die weiterhin bestehenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des COVID-19-Virus haben sich Vorstand und Aufsichtsrat der Vereinigte Volksbank Münster eG auf eine Verschiebung der geplanten Vertreterversammlung verständigt.

Münster. „Für uns als Genossenschaftsbank steht die Verantwortung für die Menschen und Unternehmen der Region im Vordergrund. Solidarität bestimmt insofern unser Handeln: Menschen helfen und schützen. Die aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus, mehr noch aber unsere Verantwortung für die Gesundheit unserer Vertreterinnen und Vertreter wie auch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lassen uns keine andere Wahl als unsere diesjährige Vertreterversammlung zu verschieben“, so Gerhard Bröcker Vorstandssprecher der Volksbank.

Mit der Verschiebung der für den 26. Mai geplanten Vertreterversammlung, berücksichtigt die Volksbank die berechtigte Sorge vieler Mitgliedervertreter vor einer Ansteckungsgefahr sowie der behördlichen Unterlassungsauflagen.

Seit mittlerweile drei Jahren befindet sich die Vereinigte Volksbank Münster, mit dem Ziel der diesjährigen Fusion, in einer Kooperationsphase mit der Volksbank Greven und der VR Bank Kreis Steinfurt. Bekanntlich soll durch diesen historischen Schritt den zukünftigen Anforderungen an eine nachhaltige Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der drei Volksbanken erreicht und die Existenz langfristig gesichert werden.

„Gerade jetzt, im aktuellen Umfeld der Krise, erkennen wir die Bedeutung dieser vielleicht wichtigsten strategischen Entscheidung der letzten Jahre. Der Zusammenhalt der Mitarbeitenden unserer Häuser ist auch vor diesem Hintergrund nochmal deutlich gestiegen. In verschiedenen Informationsgesprächen haben wir die Vertreter über die geplante Verschmelzung, die intensiven Vorbereitungen, Projektgruppensitzungen und Ergebnisse umfassend informiert, offene Fragen besprochen und beantwortet. Über die vielen positiven Reaktionen haben wir uns sehr gefreut. Es wäre insofern schön gewesen, wenn die jeweils geplanten Vertreterversammlungen Ende Mai in den drei Häusern hätten stattfinden können,“ so Gerhard Bröcker.

Die Volksbank plant - nachdem vom Gesetzgeber dafür die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen wurden - die Vertreterversammlung am

21. Juli 2020 um 18:00 Uhr

durchzuführen. Die Vertreterversammlungen der Kooperationsbanken sollen dann am 22. und 23. Juli 2020 in Greven und Rheine stattfinden.

Die technische Fusion der drei Banken kann dann noch im 3. Quartal 2020 stattfinden.

Pressekontakt

Sabrina Bieschke - Vereinigte Volksbank Münster eG